Tipps & Tricks

Im Sommer sind die Pflanzen aktiv und gedeihen, im Herbst hingegen geht die Vegetation langsam zurück und die Pflanzen bereiten sich auf den Winter vor. Um den daraus resultierenden ganz unterschiedlichen Pflege-Bedürfnissen gerecht zu werden, ist Fachkenntnis erforderlich. Deshalb liefern wir Ihnen in regelmässigen Abständen wertvolle Tipps & Tricks, damit sich auch Ihr Garten nachhaltig und werterhaltend entwickeln kann.

Alt Text

Wohin mit dem Herbstlaub

Gesammeltes Laub ergibt wertvollen Kompost. Somit ist der Herbst die ideale Jahreszeit, um einen Komposthaufen anzulegen. Für die Zusammensetzung eignen sich besonders Rüstabfälle, welche man bestens als Strukturmaterial verwenden kann. Um den Verrottungsprozess zu beschleunigen, kann das Laub zuvor mit dem Rasenmäher zerkleinert werden. Das Laub von Birke, Haselnuss, Esche und Linde verrottet besonders schnell.

Alt Text

Überwintern von empfindlichen Pflanzen

Entscheidend sind die Nachttemperaturen. Sobald die ersten, kalten Nächte angesagt sind, sollten empfindliche Pflanzen ins Winterlager gebracht werden. Wichtig: je heller, desto besser. Die optimale Überwinterungstemperatur liegt je nach Gattung bei 2-7 Grad Celsius. Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmässig auf Pilzerkrankungen und lästige Schädlinge wie Läuse etc. Gegen auftretende Pilzerkrankungen kann eine Winterspritzung mit dem Produkt Cupromaag durchgeführt werden.

Alt Text

Frühjahrsrasenpflege

Je nach Witterung erfolgt der erste Schnitt im März oder April.
Abgestorbene Gräser, Moos oder verfilzte Flächen, können in dieser Zeit auch mit dem Vertikutierer bearbeitet werden. Dadurch wird der Rasen belüftet und wächst auch wieder viel besser. Eine Nachsaat ist empfehlenswert, wenn sich der Boden wieder etwas erwärmt hat. Gleichzeitig wird ein schnellwirkender, stickstoffbetonter Dünger eingebracht.

Häufige Fragen

Ansprechpartner

René Füllemann

René Füllemann

Geschäftsleitung & Bauführer